„Männerhaus im Harz – Ruhe und Sicherheit für gewaltbetroffene Männer“

„Am 1. Mai 2014 hat in Osterode am Harz in Niedersachsen ein Männerhaus mit vier Einzelzimmern eröffnet, das gewaltbetroffenen Männern und Vätern mit ihren Kindern Schutz- und Rückzugsort bieten kann.

Vorangegangen war vor mehr als fünf Jahren in Osterode am Harz die Bildung eines Arbeitskreises mit dem Ziel, häuslicher Gewalt entgegenzuwirken. Bewusst mit dem Fokus von Männern und Jungen als Opfer.

2011 gründete sich aus diesem Kreis der Verein Gleichstark. Vereinsziele sind u.a.: Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, Unterstützung von Jungen und Männern, die unter häuslicher Gewalt, sexuellem Missbrauch und Diskriminierung leiden. Förderung des öffentlichen Problembewusstseins zum Thema „häusliche Gewalt mit Männern als Opfer“.
Dabei sollte auch die Einrichtung eines Schutzhauses (vergleichbar mit Frauenhäusern) als Hilfsangebot angestrebt werden.

(mehr …)

Männerhaus in Osterode eröffnet

Das unserem Erfahrungsstand nach erste öffentlich finanzierte Männerhaus Deutschlands nahm am 1. Mai in Osterode seine Arbeit auf:

„… Dass auch Männer Opfer Häuslicher Gewalt werden können, zählt zu den letzten gesellschaftlichen Tabus. Auch „Täter“, die beispielsweise nach dem Gewaltschutzgesetz ihrer ehelichen Wohnung verwiesen werden oder auch sonst aus dem Teufelskreis ihres gewalttätigen Verhaltens aussteigen wollen, finden hier Zuflucht, Obdach und unbürokratische Hilfe. In enger Anlehnung an die Konzepte und Finanzierung von Frauenhäusern, schloss der Verein Gleichstark mit dem Landkreis Osterode eine Vereinbarung für diese „besondere soziale Notlage“, wie es im Sozialgesetzbuch heißt.

Lange Verhandlungen

Die Vereinbarung, die neben Finanzierung auch Konzept und Qualität des Männerhauses regelt, trafen der Vorsitzende von „Gleichstark“, Daniel Koppe, mit dem Leiter des Fachbereichs Jugend und Soziales vom Landkreis Osterode, Manfred Heidergott.

(mehr …)