Kostenentscheid des OLG Celle zulasten des ausgrenzenden Elternteils

Wir verweisen nachfolgend auf einen Beschluss des OLG Celle, der die erstinstanzlichen Verfahrenskosten vollumfänglich dem ausgrenzenden Elternteil auferlegt:

„Auf die Beschwerde des Antragstellers wird der Beschluß des Amtsgerichts – Familiengericht – Hannover vom 26. September 2013 geändert und wie folgt neu gefaßt:

Die Gerichtskosten des erstinstanzlichen Verfahrens trägt die Antragsgegnerin, die dem Antragsteller auch seine außergerichtlichen Auslagen zu erstatten hat.

Die Kosten des Beschwerdeverfahrens werden der Antragsgegnerin auferlegt.

Verfahrenswert für das Beschwerdeverfahren: 3.000 €

(mehr …)

Inobhutnahme wegen zu enger Bindung

Wegen einer „zu engen“, „symbiotischen“ Bindung nahm das Jugendamt einer Langenhagener Mutter die damals 14-jährige Tochter weg und verbrachte diese an einen unbekannten Ort, ohne die Mutter darüber zu informieren. Die Mutter legte dagegen Verfassungsbeschwerde ein und bekam nun Recht. Das NDR berichtet heute um 11.00 Uhr in „Hallo Niedersachsen“ unter anderem auch über diesen Fall.

Quelle / gesamter Beitrag: NDR

__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!