Terminhinweis ab 12. 05. 2015 Berlin: Kurs „Kinder im Blick“

„Ist ein Kurs für Eltern in Trennung, die sich vor vielen offenen Fragen stehend sehen und gerne konkrete und praxisnahe Hinweise für den Umgang mit dieser Situation hätten.

Wenn Eltern sich trennen, verändert sich vieles, auch für die Kinder. Sie brauchen in dieser Zeit besonders viel Zuwendung, um den Übergang in den neuen Lebensabschnitt gut zu bewältigen.

Das ist für die meisten Eltern nicht leicht. Konflikte mit dem anderen Elternteil, finanzielle Probleme, Verlustängste oder mehr Stress fordern Kraft, Zeit und Nerven, gehen häufig auf Kosten der Kinder, aber auch genau so oft auf Kosten des eigenen Wohlbefindens. …“

Quelle / gesamter Veranstaltungshinweis: Väterzentrum Berlin
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Terminhinweis 03. 03. 2016 Berlin: Filmpremiere „Vaterlandschaften“ mit Podiumsdiskussion

„Im Anschluss an die Filmpremiere wird es eine Podiumsdiskussion mit der Autorin Jeannette Hagen (u.a. „Die verletzte Tochter“), Markus Witt (Mitglied des Bundesvorstand und Vorstandsmitglied VAfK Berlin-Brandenburg e.V.) dem Sozialpädagogen, Supervisor, Elternkursleiter und Umgangspfleger Andreas Gerts und Peter Kees geben. Moderation: Thorsten Denkler von der Süddeutschen Zeitung.

“Kurz vor der Geburt meiner Tochter hat mich ihre Mutter verlassen und den Kontakt zu mir eingestellt. Ich begann, mich selbst in dieser Geschichte mit der Kamera zu begleiten und die Geschehnisse über drei Jahre zu beobachten.”

Der Film zeigt die ohnmächtige Situation eines Vaters, der ausgeklammert wird: Um sich um seine Tochter kümmern zu können, zieht er von Berlin nach Bayern in die Nähe des Kindes. Fast machtlos ist er dort den Entscheidungen der Mutter ausgesetzt: das Warten auf die Geburt des eigenen Kindes, nichts erfahren zu können, selbst über die Geburt nicht informiert zu werden, dann, das Kind nicht sehen dürfen, von der Mutter wegen angeblichen Stalkings angezeigt zu werden, den Kampf um Umgang mit dem eigenen Kind, der schließlich vor Gericht landet und zu Fremdbestimmung durch Jugendamt, Umgangspfleger, Verfahrensbeistand und Gericht führt…

(mehr …)

Terminhinweis 10. + 11. 03. 2016 Berlin: Fachtagung „Strategien moderner Väterpolitik“

Jeder Vater ist anders

Fachtagung am 10. und 11. März 2016

Ort: DGB, Henriette-Herz-Platz 2, 10178 Berlin

Moderne Väterpolitik? Die Fachtagung wird Gelegenheit geben, gemeinsam eine Zukunftsvision von Väterpolitik und Väterarbeit zu erarbeiten sowie politische Positionen und Strategien zu entwickeln. Dabei ist einerseits der Vielfalt von Vätern und Vaterschaft gerecht zu werden und anderseits sind partnerschaftliche Lebensmodelle zu befördern.

Was brauchen Väter? Wie können Väter unterstützt werden, andere als traditionelle Einstellungen zu entwickeln? Wie können ‚andere‘ Modelle in die alltägliche Lebensführung integriert werden? Wie müssen Strukturen beschaffen sein? Wie ist mit den unterschiedlichen oder sogar widersprüchlichen Bedarfslagen von Vätern umzugehen? Nicht zuletzt: Welche Berührungspunkte gibt es mit gleichstellungspolitischen Ideen und wie können Väter und Männer für eine geschlechtergerechte politische Praxis gewonnen werden?

(mehr …)

Terminhinweis 03. 03. 2016 Berlin: Premiere des Films „Vaterlandschaften“

„Am 1. Januar 2013 ist meine Tochter geboren. Ihre Mutter hat mich drei Monate vor ihrer Geburt verlassen und den Kontakt zu mir eingestellt.

Kurz vor der Geburt begann ich, mich selbst in dieser Geschichte immer wieder mit der Kamera zu begleiten und über drei Jahre zu beobachten.

Der Film zeigt die ohnmächtige Situation eines Vaters, der ausgeklammert wird.

Um sich um seine Tochter kümmern zu können, zieht er von Berlin nach Bayern in die Nähe des Kindes. Fast machtlos ist er dort den Entscheidungen der Mutter ausgesetzt: das Warten auf die Geburt des eigenen Kindes, nichts erfahren zu können, selbst über die Geburt nicht informiert zu werden, dann, das Kind nicht sehen dürfen, von der Mutter wegen angeblichen Stalkings angezeigt zu werden, den Kampf um Umgang mit dem eigenen Kind, der schließlich vor Gericht landet und zu Fremdbestimmung durch Jugendamt, Umgangspfleger, Verfahrensbeistand und Gericht führt…

Ein Vater, der gern Vater wäre: In dieser Langzeitdokumentation erzählt ein Vater über drei Jahre seine eigene Geschichte vom Ausgegrenztsein und vom Kampf ums eigene Kind und hat dabei Regie, Kamera und Ton, sowie den Schnitt selbst übernommen. …“

Quelle / weitere Informationen: Vaterlandschaften
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Buchtipp: Gunnar Kunz „Schlagartig“

Cover - Schlagartig
„Schlagartig“ ist ein kleines, ebenso schmerzhaftes wie spannendes Buch, welches man beim Lesen nur schwerlich wieder aus den Händen legt. Schnell wird erkennbar, wie sich partnerschaftliche Gewalt entfesseln kann und wie der Protagonist Bjarne alles versucht, sich und seinen Sohn zu schützen. Seine Scham wird ebenso beschrieben wie die gesellschaftlichen Konventionen, an die Bjarne in seiner Not stößt. Beispielsweise, als er sich nach einem langen Weg des Verdrängens und Hoffens dazu entschließt, die Polizei zu rufen, und in Folge dessen nicht nur keinen Glauben erhält, sondern selbst zum Beschuldigten wird.

„Bjarne ist glücklich verheiratet. Bis zu dem Tag, an dem ihn seine Frau das erste Mal schlägt. Ein Ausrutscher, glaubt er, es liegt bloß am Stress. Doch nachdem der Damm erst einmal gebrochen ist, ist nichts mehr wie vorher. Seine Frau attackiert ihn immer häufiger, mit allem, was sie in die Finger bekommt. Niemand hilft ihm. Niemand glaubt ihm. Ein großer Kerl wie er? Lächerlich! Bjarne würde sich am liebsten scheiden lassen. Aber da ist noch Florentin, sein Sohn …“

Das kleine Buch des Berliner Autoren Gunnar Kunz ist hier im herkömmlichen Format für 3,54€ sowie als eBook für 0,99€ erhältlich.
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Terminhinweis 02. 11. 2015 Berlin: Kongress „Kindeswohl auf dem Prüfstand – Was brauchen belastete Kinder?“

„Mit dem Bundeskinderschutzgesetz 2012, der Reform des Strafrechts bei sexuellem Missbrauch und Kinderpornografie 2015 und der angestrebten Reform des kindschaftsrechtlichen Sachverständigenrechts hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wichtige Verbesserungen für Kinder und Jugendliche und ihre Familien erreicht bzw. angestoßen.

Kongress
Deutscher Bundestag
Reichstagsgebäude CDU/CSU-Fraktionssitzungssaal
Familie, Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales, Kinder“

Quelle / gesamtes Programm: CDU / CSU
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Terminhinweis 20. 11. 2015 Berlin: Fachtagung „Umgangsrecht und häusliche Gewalt – Spannungsfelder und Grenzen“

Nachfolgend weisen wir auf eine Fachtagung hin, die in Kooperation zwischen dem Paritätischen Gesamtverband und dem Verband Alleinerziehender Mütter und Väter e. V. (VAMV e. V.) ausgerichtet wird. Inwiefern eine neutrale und geschlechterdemokratische Tagung zu erwarten ist, bleibt angesichts der wiederholt ausgrenzenden Positionierungen der langjährigen Bundesvorsitzenden des VAMV e. V.  Edith Schwab (siehe unsere Newsmeldungen vom 30. 08. 2012 und 23. 10. 2012) als Tagungsreferentin abzuwarten.

„… Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) lädt in Kooperation mit dem Paritätischen Gesamtverband ein zur Fachtagung:

„Umgangsrecht und häusliche Gewalt – Spannungsfelder und Grenzen“

Mit der Reform des Kindschaftsrechts wurde auch das Umgangsrecht grundlegend neu gestaltet. Neben dem Recht des Kindes auf Umgang mit seinen Eltern, wurde spiegelbildlich auch die Umgangspflicht der Eltern begründet. Hintergrund dafür war die Einschätzung, dass sich ein Umgang mit beiden Elternteilen – auch nach Trennung und Scheidung – positiv auf die Entwicklung des Kindes und das Kindeswohl auswirke. Die familiären Beziehungen sollen dem Kind erhalten bleiben. Eltern sind in der Folge gefordert, sich über die Umgangsgestaltung zu einigen. Dies stellt Mütter und Väter nach einer Trennung häufig vor Herausforderungen.

Wie sind aber die gesetzlich verankerten Umgangsrechte und Umgangspflichten zu bewerten, wenn es zu häuslicher Gewalt gekommen ist?

(mehr …)

Terminerinnerung 02. 10. 2015 Berlin: Institut für Menschenrechte diskutiert Menschenrechtslage in Deutschland

Vorliegend erinnern wir an den von uns bereits am 03. August 2015 angekündigten Termin des Institutes für Menschenrechte. Die Diskussion dürfte aus dem Blickpunkt der Familienrechts- und Jugendamtspolitik sowie der extremen Ungleichheit der Interventionsangebote bei häuslicher Gewalt sehr interessant werden. Zu den Einzelheiten bitte hier entlang.
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Kommentarlöschungen der Antidiskriminierungstelle zum diskriminierenden Aktionstag „Gleiches Recht. Jedes Geschlecht.“

Am 10. 09. 2015 wiesen wir auf den Aktionstag „Gleiches Recht. Jedes Geschlecht.“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes am 16. 09. 2015 in Berlin hin, der die Problemfelder der männlichen Bevölkerung komplett ausblendet. Vorgestern wurde uns von Facebook-User Victor S., bekannt, dass in der ersten Tageshälfte kritische Kommentare gelöscht wurden:

„Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes löscht auf ihrer FB-Seite zum Aktionstag gegen Geschlechterdiskriminierung am 16.9. Postings, die auf die gesetzliche Diskriminierung von Jungen in ihren Rechten auf körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung durch die Legalisierung nicht-therapeutischer Vorhautamputationen hinweisen.“

Weitere gelöschte Kommentare sind als Screenshot im „Beschneidungsforum“ dokumentiert. Wenn Sie sich mit Ihren Fragen und kritischen Gedanken gegenüber der Antidiskriminierungsstelle äußern wollen, erreichen Sie diese bei Facebook unter diesem Link oder auf ihrer Homepage unter diesem Link.
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Aktionstag „Gleiches Recht. Jedes Geschlecht.“ der Antidiskriminierungsstelle ohne Männer

Die „Antidiskriminierungsstelle des Bundes“ veranstaltet am 16. 09. 2015 obengenannten Aktionstag…

„Setzen Sie gemeinsam mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes ein Zeichen gegen Geschlechterdiskriminierung! Gemeinsam mit 20 Organisationen und Verbänden laden wir Sie zu unserem Aktionstag am 16.9., 15 Uhr, am Brandenburger Tor ein.

(mehr …)