Studie sieht Zusammenhang zwischen Kita-Ausbau und Geburten

Immer neue Studien werden veröffentlicht, die sich mit den Auswirkungen von Elternzeit und Familie sowie Fremdbetreuung und Beruf auf die Geburtenrate in Deutschland befassen. Da viele Studien Auftraggeber haben und damit wirtschaftlichen Interessen Folge leisten, sollten insbesondere nach Abschluss des Koalitionsvertrages die Beweggründe nachfolgend verlinkter Studie pro Fremdbetreuung kritisch hinterfragt werden. Zitat:

„Eine Studie des Max-Planck-Instituts für demographische Forschung liefert jetzt einen Hinweis: Dass es an Nachwuchs mangelt, liegt demzufolge am Betreuungsmangel. Schuld sei nicht die deutsche „Kultur der wenigen Kinder“, sondern „Defizite in der Familienpolitik“, heißt es in der Pressemitteilung zu der Untersuchung.“

[…]

„Wären kulturelle Normen ausschlaggebend für die Geburtenrate, müsste sie in der deutschsprachigen Region Belgiens ähnlich niedrig wie in Deutschland sein“, sagt Klüsener. Da dem nicht so sei, schlussfolgert er, müsse die Kinderbetreuung die entscheidende Rolle spielen. Sie ist in Belgien seit den 1950er Jahren massiv ausgebaut worden. „Das belgische Betreuungssystem scheint potentielle Eltern in der Entscheidung für ein Kind zu unterstützen, weil es die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert.“

Quelle / gesamter Artikel: Süddeutsche Zeitung

__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!