„Die Elternzeit-Lüge“

„… Was die gesellschaftlichen Strukturen betrifft, die es Männern weiterhin erschweren, als gleichberechtigter Elternteil Fuß zu fassen, muss ich wohl ebenfalls nicht viele Beispiele anführen. Wir sind immer noch weitgehend auf das „Mann geht voll arbeiten, Frau ist zu Hause mit den Kindern2-Modell ausgerichtet. In letzter Zeit wurde es erweitert um die Variante „Mann geht voll arbeiten, Frau arbeitet halbtags, während die Kinder in der Kita oder Schule sind“. Bei diesem neueren Modell teilt die Mutter die Erziehung allerdings auch nicht verstärkt mit dem Vater der Kinder, sondern mit den Kita-Erzieherinnen oder Grundschullehrerinnen, also mit anderen Frauen.

Streng genommen ist dieses Modell also nur die leicht veränderte Variante der jahrhundertealten Tradition in der ehemaligen Großfamilie, wo sich die Großmutter, eine schon erwachsene Tochter oder vielleicht eine kinderlose Schwester um die Kinder kümmerte, während die Mutter im Haushalt oder auf dem Hof arbeitete. Was in beiden Modellen auf jeden Fall erhalten bleibt, ist die Konstante „Mann geht voll arbeiten“.

[…]

Diversen Umfragen zufolge sind es aber mehr als drei Viertel der Väter, die gerne Elternzeit nehmen würden – wenn die Umstände dafür, vor allem eben auch die strukturellen Umstände besser wären. In der Trendstudie Väter der vaeter gGmbH (2012) sprachen sogar über 88 Prozent der Väter davon, dass sie „Wert darauf [legen], von Anfang an die Entwicklung meines Kindes/meiner Kinder aktiv zu begleiten“. […] Als Grund dafür, warum sie keine oder nur so wenige Monate Elternzeit nehmen, geben Väter mehrheitlich an: „Weil ich berufliche Nachteile erwarte.“

[…]

Das alles betrifft auf äußerst brutale Weise natürlich auch Trennungsväter. (…) Gerade sie stoßen eben auf diese beiden Problematiken: Auf der einen Seite gesetzliche Regeln beziehungsweise praktische Umsetzungen solcher Regeln, die ihnen trotz aller Veränderungen der letzten Jahre grundsätzlich einen schweren Stand bereiten. …“

Quelle / gesamter Artikel: Manager Magazin

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: