Buchtipp: Andreas Lipp „Von den Füßen der Pinguine und der Liebe der Väter“

Andy-Lipp-Buch
„Ich bin Vater von 2 Söhnen (3J. & 5J.) und der Autor des Romans “Von den Füßen der Pinguine und der Liebe der Väter”. In dem Buch geht es um das „Abenteuer Vater“, den Drahtseilakt Familie und den Verlust von geliebten Menschen. Die Idee zu dem Buch kam mir nach unzähligen Schilderungen von Vätern im Bekanntenkreis und im Arbeitsumfeld, die Ihre Kinder nicht oder nur sehr eingeschränkt sehen dürfen.


[…]

Das Thema betrifft aber nicht nur Väter die getrennt von ihren Kindern leben, sondern eigentlich jeden Papa. Wer als lediger Vater schon einmal versucht hat z.B. sein Kind für den Kindergarten einzutragen, weiß wovon ich spreche. Wohlgemerkt lebte ich mit meiner Freundin, heute Frau zusammen in einem Haushalt. Dennoch wurde ich abfällig behandelt und weggeschickt, da man ohne einer Einverständniserklärung der Mutter nichts für mich tun könne! Gleichberechtigung ist in meinen Augen etwas anderes. Ich glaube ich spreche da nicht nur von mir, wenn ich sage, das die meisten Väter von heute deutlich aktiver in der Erziehung involviert sind, als das noch vor Jahrzehnten der Fall war. Dementsprechend sollte man auch die Gesetze anpassen. Leider wird diesem Thema in der Öffentlichkeit viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Das sollte sich unbedingt ändern!“

Quelle / Bestelllink: Väter ohne Rechte
__

Unter diesem Link können Sie unsere Initiative unterstützen, hier können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen. Vielen herzlichen Dank!

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: