Erfahrungswerte mit gutachterlicher Moral

Einer der uns immer häufiger in Betroffenenberichten entgegen gebrachten Konfliktpunkte in Umgangs- und Sorgerechtsstreitigkeiten ist die offensichtliche Tatsache, dass es auch unter den Gutachtern eine Vielzahl gibt, die nach nur wenigen Minuten persönlicher Begegnung oder telefonischer Rücksprache und oftmals ohne ausreichende Begutachtung des Wohn- und persönlichen Umfelds  zum Teil vernichtende Schriftsätze in die Verfahrensakten reichen. Nicht selten wird selbst in der kritischen Fachwelt kritisiert, dass ganze Textblöcke einfach kopiert werden oder Fragestellungen zu absolut irrelevanten Neigungen (sexuelle, politische etc.) erfolgen. Durch diese inhumane Praxis geriet beispielsweise die Firma „GWG“ mehrfach in die Schlagzeilen leitmedialer Berichterstattung.
(mehr …)